Storefinder

Einkaufswagen

0

Deine Warenkorb ist leer

Zum Shop

Eine kurze Reise durch unsere Lieblingsweinregionen in Italien

In kaum einem anderen Land auf der Erde beschäftigen sich mehr Menschen mit dem Thema Wein als in Italien. Schon die kleinste Frage über Wein kann zu einer lebhaften Unterhaltung führen, denn auf dem Stiefel Europas werden so viele unterschiedliche Weine hergestellt wie sonst nirgendwo auf der Welt. In allen 20 Regionen Italiens wird Wein produziert und jede Region hat ihre eigenen Vorzüge und Eigenheiten, die sich im Wein widerspiegeln. Italien zählt weltweit zu den Ländern mit dem größten Rebsorten-Verzeichnis mit über 1000 verschiedenen Rebsorten. 400 Rebsorten bilden die Mehrheit der DOC-Qualitätsweine. Einige dieser Rebsorten lassen sich nur in speziellen Gebieten finden und begründen die Artenvielfalt des Landes.

Viele der berühmtesten Weinbau-Regionen findet man nördlich von Rom. Darunter zählt unter anderem das Piemont mit seinem noblen Barolo und dem samtigen Barbaresco. Die Toskana begeistert mit ihrem charakterstarken Chianti und dem harmonischen Brunello. Venetien ist die Heimat von spritzigem Prosecco, fruchtigem Bardolino, würzigem Ripasso sowie dem kräftigen Amarone. Südlich des Gardasees erntet man den leichten, aber fein duftenden Lugana und ganz im Norden bieten Trentino und Südtirol einige der besten.

Weißweine des Landes wie zum Beispiel Gewürztraminer, Pinot Grigio, Chardonnay und Sauvignon. Doch auch der Süden Italiens hat hervorragende Weine wie z.B. den vollmundigen Primitivo aus Apulien.

Südtirol: eine Weinbauregion mit vielen Gesichtern

Jeder, der schon einmal in Südtirol Urlaub gemacht hat, weiß wie mannigfaltig die Region ist. So zählen die Dolomiten zu den schönsten Bergen der Alpen. Hier kann man nicht nur Skifahren oder Wandern, sondern auch wundervollen Wein zu einheimischen Schmankerln degustieren. Vor Ort findet man eine große Auswahl an heimischen Weinen, die fast ausschließlich zum oberen Qualitätsbereich gehören.

Einer dieser besonderen Weine ist der Sauvignon Blanc. Er ist international für sein vielfältiges Aroma sowie seine herrlich saftige Säure bekannt und zählt zu den beliebtesten Rebsorten der Welt. In Südtirol findet die Rebsorte besonders gut geeignete Bedingungen vor mit den warmen Tagen und den kühleren Nächten. Der Boden ist reich an Kalk und Lehm und sorgt dadurch für eine breites Aromenspektrum, das mit Frische und Eleganz überzeugt. Wir haben für Euch die ausgezeichneten Sauvignons dieser Region degustiert und unseren Favoriten gefunden: Ihr findet diesen einzigartigen Sauvignon Blanc in unserer 90+Wines Hideaway Edition.

Eine andere Rebsorte, die besondere Beachtung verdient, ist die des Chardonnays. Chardonnay-Trauben sind kleinbeerig und die Rebe bevorzugt karge Kalkböden. Interessant ist, dass sie die Typizität des Bodens wiedergibt wie fast keine andere Rebsorte, was sie bei Weinliebhabern sehr begehrenswert macht. In Südtirol begünstigt das alpin-mediterrane Mikroklima mit den ca. 300 Sonnentagen im Jahr das Wachstum und die Reife der Trauben. Diese Umstände verleihen dem Wein seinen unverwechselbaren Charakter. Gemeinsam mit unseren Weintestern in Crime haben wir lange nach einem außergewöhnlichen Chardonnay gesucht. Unsere Top-Empfehlung aus dem Alto Adige ist in der 90+Wines Hideaway Edition erhältlich.

Südlich von Bozen findet man einen besonderen Weinbauort: Tramin. Dort gibt es exzellenten Gewürztraminer. Die Herkunft dieser uralten, weißen Rebsorte ist nicht hinreichend geklärt. Da die ersten schriftlichen Aufzeichnungen in Südtirol bis ins 11. Jahrhundert zurückgehen, vermutet man hier die Heimat des Traminers. Der Gewürztraminer ist eine besondere Rebsorte und zählt mit seiner rötlichen Haut, seiner auffallend würzigen Note und seinem charaktervollen Körper zu einem der aromatischsten Weißweinen der Welt. Bei uns findest Du solch ein Paradebeispiel eines ausgezeichneten Gewürztraminers in unserer 90+Wines Hideaway Edition.

Valpolicella – besondere Herstellungsverfahren für besondere Weine

Das Weinbaugebiet von Valpolicella liegt im Nordosten von Venetien. Es wird in die drei Gebiete Valpolicella Orientale, Valpolicella Valpantena und Valpolicella Classico unterteilt. Im Valpolicella Classico profitieren die Reben von lehm- und kalkhaltigen Böden und den besonderen klimatischen Bedingungen. So sorgt der westliche liegende Gardasee für einen Temperaturausgleich zwischen kalten Wintern und heißen Sommern und die Voralpen schützen die Weinberge vor den eisigen Nordwinden.

Weine aus dem Valpolicella-Gebiet sind Cuvées aus mehreren einheimischen Rebsorten. Dabei spielen die autochthonen Rebsorten Corvina Veronese und Rondinella die Hauptrollen. Corvina Veronese prägt den Wein durch ihre Tannine und Farbstoffe, Rondinella zeichnet sich durch einen Anteil an feiner Säure und fruchtigen Kirscharomen aus. Eine regionale Spezialität ist der Süßwein Recioto della Valpolicella DOCG. Die Beeren für diesen Wein werden auf Stroh-, Schilf- oder Bambusmatten ca. 120 Tagen getrocknet, wodurch sie bis zu 50% ihres Volumnes verlieren können. Durch diesen “Appassimento” genannten Vorgang wird das Aroma der Trauben konzentrierter und der Zuckergehalt höher. Die Gärung wird dann gestoppt, damit der Dessertwein seinen süßen und komplexen Charakter beibehält und nicht zu viel an Alkohol aufweist.

Eine Legende besagt, dass während der Herstellung des Recioto der Abbruch der Gärung verpasst worden sein soll und durch die erneut in Gang gekommene Gärung der Amarone della Valpolicella DOCG entstand: Ein körperreicher, vollmundiger und aromenreicher Rotwein, der aufgrund seiner aufwändigen Herstellung zu den außergewöhnlichsten Weinen der Welt zählt. Wir bei 90+Wines haben einen ausgezeichneten Amarone in der Collector’s Edition für Euch im Programm.

Eine weiterer Rotwein aus dem Gebiet ist der Valpolicella Ripasso. Auch hier liegt die Besonderheit in seiner Herstellung, dem „Ripasso“-Verfahren (in etwa: „erneuter Durchgang“): Der junge Valpolicella-Wein wird nach seiner ersten Vergärung mit dem Trester des Amarone della Valpolicella (oder des Recioto della Valpolicella) vermischt und vergärt dadurch ein weiteres Mal. Das Besondere am Amarone- bzw. Recioto-Trester ist, dass die Trauben vor der Pressung ca. 4 Monate getrocknet wurden und so an Säure, Zucker und Extrakt zugenommen hatten. Diese zweite Vergärung beschert dem Wein mehr Farbe, Aromen, Alkoholgehalt, Vollmundigkeit und weniger Säure: Es entsteht eine charaktervolle, aber leichtere Variante zum Amarone. In unserer 90+Wines Premium Edition findet Ihr ein exzellentes Exemplar dieser Weinspezialität.

Primitivo – der Vollmundige aus dem Süden